Ich habe mal folgen Spruch gehört: Georgier wollen nur eins: Schnell sterben.

Und was den Straßenverkehr angeht, stimmt das auch. Es gilt das Recht des Stärkeren. Insbesondere Mashrutkas haben eingebaute Vorfahrt. Die gucken nicht, die blinken manchmal, also… gelber Transit, jaaaanz vorsichtig sein!

Man braucht einen 360 Grad Rundumblick um nicht selbst über den Jordan zu gehen.

Viele Autos sind Rechtslenker, obwohl Rechtsverkehr gilt. Diese Autos sind einfach billiger zu bekommen und deshalb so beliebt. Viele Kisten sind zudem uralt und so etwas wie einen TÜV gibt es auch nicht. Also Abenteuer pur, insbesondere mit dem Motorrad. Auch eine Haftpflichtversicherung ist nicht zwingend vorgeschrieben. Man sollte sich bewusst sein, dass die meisten Autos ohne Versicherung fahren.

Vor etwa 10 Jahren waren alte in Deutschland ausrangierte Opel Vectra, Astra etc. und auch Mercedes C und E Klasse angesagt. Die sieht man zwar immer noch im Straßenbild aber mittlerweile sind Japaner am kommen. Mein Gefühl ist, Top 1 in der Gunst der Georgier ist der Toyota Prius. Da in Japan Linksverkehr herrscht und die Japaner auch gerne ihre Gebrauchtwagen irgendwo hinexportieren möchten, gibt es so viele Rechtslenker auf georgischen Straßen. Ich habe aber gehört, dass die georgische Regierung da jetzt einen Riegel vorschieben möchte und ab 2019 sollen wohl Neuanmeldungen von Rechtslenkern nicht mehr möglich sein, aber das ist nur ein Gerücht.

Oh, und dann noch Georgier und Spur halten: Keine Ahnung warum sich die Regierung die Mühe macht Linien und Pfeile auf die Straße zu pinseln. Es hält sich ja eh keiner dran.

Wer also unbedingt einen Mietwagen buchen möchte, dem viel Spaß bei dem Abenteuer.

Wie haben zwei Motorräder, eine R1200GS Adventure und eine 310GS. Lali hat gerade den Motorradführerschein gemacht und die Fahrschulaufgaben bestanden daraus eine Acht, Slalom und Umkehren zu fahren. Das ganze fand auf dem Stadionparkplatz von Dynamo Tbilisi statt. In Tuckergeschwindigkeit von bis zu 30km/h. Es war nicht eine Fahrt im Stadtverkehr oder über Land dabei. Von Autobahn oder Nachtfahrt ganz zu schweigen. Nun üben wir also. Wir haben eine Gegensprechanlage in den Helmen und holen quasi das nach, was hier in den Fahrschulen nicht gelehrt wird.

Wohlgemerkt, sie dürfte mit ihrem Schein die große GS fahren, gelernt hat sie auf einer 125er.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar