Visa: Deutsche Staatsbürger (wie auch alle anderen EU Bürger) dürfen sich ein Jahr lang ohne Visa in Georgien aufhalten. Detaillierte Angaben gibt es in der englischsprachigen Wikipedia.

Zoll: Im Prinzip gelten die gleichen Regeln wie woanders auch. Hier einige Regeln:

Freimengen: 400 Zigaretten, 4 Liter Alkohol egal welcher Art, Persönlicher Güter bis 100kg.

Geld: Bis 30.000,-GEL (andere Währungen sind umzurechnen) sind frei. Darüber hinaus muss man sich beim Zoll melden (Büro ist in der Ankunftshalle) und die Valuta anmelden. Das habe ich mit 20.000,-USD schon mal gemacht und das geht recht einfach. Man muss nachweisen können wo das Geld herkommt. In meinem Fall war die Auszahlungquittung meiner Qatarischen Bank ausreichend. Und schon konnte das Motorrad gekauft werden;)

Geldausfuhr: Nur bis 500,-USD. Da würde ich mich nochmal genau erkundigen wie das ist, wenn man das Geld vorher nachweislich eingeführt hat und man mehr als 500,-USD ausführen möchte. Das weiß ich nämlich nicht und ich finde es selbst interessant. Was ist wenn das Geschäft nicht zustande kommt und man seine Kohle wieder mitnehmen möchte? Wer das vor hat, bitte in der Ankunftshalle am Zoll fragen (bei den Kofferbändern) und mir bitte die Info geben. Herzlichsten Dank.

Drogen: Ja, klar sage ich jetzt Finger weg. Aber das nehmen die Georgier noch ernster als unser lasches Betäubungmittelgesetz in Deutschland. Wer mit Drogen erwischt wird, dann ist das ein Delikt was in etwa mit Mord gleichgestellt wird. Und ich glaube niemand legt Wert darauf die georgische Gastfreundschaft auf diese Art kennenzulernen. Also: FINGER WEG! So lebenslang Knast kann da nämlich schon mal drin sein (auch bei geringen Mengen).Ich kanns nicht stark genug betonen. NEIN, NICHT MACHEN. AUF GAR KEINEN FALL!!!!einself!!! Kleines Update: Seit 2018 ist Cannabis für den Eigengebrauch in Georgien erlaubt, das heißt aber noch lange nicht das man es einführen oder damit dealen darf!

Führerschein: Der deutsche Führerschein wird problemlos anerkannt. Ein internationaler wäre natürlich toll (ist glaube ich auch vorgeschrieben), aber in Wirklichkeit kräht da kein Hahn nach. Regel: Nur wer eine Residence Permit hat, oder einen georgischen Pass, muss spätestens nach einem Jahr Aufenthalt in Georgien den georgischen Führerschein machen. Bei Spezialfällen so wie ich das bin (Ich reise ja ständig Ein und wieder Aus) verhält sich das so: Die Jahresfrist beginnt mit der Einreise. Dann reise ich wieder Aus. Bei der nächsten Einreise beginnt wieder die Jahresfrist. Also, deutscher Führerschein und ein in Georgien angemeldetes Motorrad, kein Problem. Ja, man kann ohne georgischen Pass und auch ohne georgische Aufenthaltserlaubnis in Georgien ein Fahrzeug auf seinen Namen anmelden. Ich habs auch nicht geglaubt. Aber schaut her (Den Kugelschreiber gabs allerdings nicht dazu, den hat der Datenschutzbeauftragte da liegengelassen):

Die Georgier scheinen auch hier ein lustiges Völkchen zu sein. Die haben meinen deutschen Pass gesehen und haben mir gleich folgendes Kennzeichen verpasst: SS1106.

Na toll, ein Nazikennzeichen, blöder kanns nicht laufen. Natürlich nicht, die Georgier haben sich schlicht und ergreifen keine Gedanken dazu gemacht. Motorradkennzeichen fingen mal mit AA an und hören irgendwann einmal mit ZZ auf. Jetzt ist halt dummerweise SS dran. Kann ja keiner ahnen, das da jetzt ausgerechnet ein Deutscher aufrockt und das anstößig findet. Ich hätte für 240,-GEL mir ein anderes ausstellen lassen können, hatte aber nicht genug Bargeld dabei. Naja und wenns die Georgier nicht stört, dann fahre ich eben mit SS durch die Gegend, was solls. Vielleicht kann ich das Kennzeichen ja mal an irgend so einen Reichsbürgervollhonk verscherbeln.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar