Ich habe lange Zeit überlegt welches Auto ich mir zulegen soll. Da ich Mercedes Fan bin und es sollte ein Offroad Fahrzeug sein, fiel meine Wahl auf eine G-Klasse. Mir war klar das die G-Klasse nicht günstig zu haben ist, aber als ich die Preise gesehen habe, musste einfach eine Alternative her. Deshalb sollte es dann alternativ ein Jeep werden. Natürlich ein Wrangler Rubicon, denn ein bisschen Spaß muss sein.

Rubicons sind in Georgien einfach nicht zu bekommen. Also, gar nicht. So dachte ich mir, such mal in den USA nach Exportfahrzeugen und pack das Ding einfach auf einen Container. Soweit, so schlau.

Bei meiner Suche bin ich auf CAS Auto gestoßen, einem großen Autohändler in Miami. Der liefert weltweit und hat auch eine Filiale in Europa. Allerdings hatte auch der keinen Rubicon, sondern einen Wrangler Golden Eagle. Nur mal kurz zur Erklärung wo die Unterschiede liegen:

Jeep Wrangler Rubicon:
Der Rubicon ist sozusagen der „Felsenkletterer“. Das Ding packt so ziemlich alles weg was sich ihm in den Weg stellt. Es gibt ziemlich abgehfahrene Videos auf Youtube. Man denkt einfach, das was die da vorhaben geht einfach nicht. Aber doch, es geht. Kein Hindernis ist zu hoch oder zu schwer für den Rubicon. Zudem hat der Rubicon zuschaltbare Differentialsperren und die „Sway-Bar“ (Der Stabilisator) kann elektronisch ausser Gefecht gesetzt werden. Ich möchte euch einen Youtube Channel vorstellen, wo zwei Amerikaner sich so ein Teil zugelegt haben und ziemlich verrückte Dinge damit machen.

Jeep Wrangler (Allgemein):
Grundsätzlich gibt es die beiden neueren Modelle JK (bis 2018) und den JL (ab 2018). Beide Modelle gibt es in der kurzen Version (2 Türer) und als „unlimited“ (4 Türer). Dann sind als Jk, JL, unlimited oder nicht unlimited folgende Austattungen erhältlich: Sport, Sahara und Rubicon. Die wichtigsten Unterschiede:
Sport: Das Basismodell
Sahara: Etwas luxuriöser
Rubicon: Hardcore Offroad (nur dieser hat die manuell zuschaltbare Differentialsperre)!

Soweit so gut. Jetzt gibt es noch einige Sondermodelle, wie den Golden Eagle etc.

Da es leider keinen Rubicon gab und das Angebot einfach zu gut war, habe ich mich für einen nagelneuen Jeep Wrangler JK 2018 unlimited Golden Eagle entschieden. Das ist im Prinzip der „Sport“, in der Langversion mit ein bisschen Extraausstattung, wie zum Beispiel Hard- UND Softtop. Aber eben keine Differntialsperren. Ein Offroader OHNE Sperren….. wie soll das gehen?? Nun ja, Jeep wäre nicht Jeep, wenn die nicht ein Lösung dafür hätten. Die heisst BLD, also „Brake Lock Differential“. Prinzipiell wird das Rad, was in der Luft hängt und keine Traktion mehr hat abgebremst um eine Differenzialsperre zu simulieren. Und das funktioniert ziemlich gut. Aber das zu erklären ist schwierig, deshalb ein Video:

Da ich nicht vorhabe mit dem Auto Felsen zu erklimmen und mich ein Rubicon gute 50k Dollar gekostet hätte, habe ich mich dann für den Golden Eagle von CAS Auto für 26.500 Dollar entschieden. Das Auto ist nun irgendwo im Container zwischen Athen und Istanbul unterwegs und soll Ende März in Poti ankommen. Mehr dazu gibts dann später wenn er da ist. Ich bin jedenfalls gespannt.

Ob ich CAS Auto empfehlen würde? Kann ich erst sagen wenn ich das Auto sehe. Bisher war der Kontakt und Service einwandfrei. Die haben sich um alles gekümmert. Aber wie gesagt, mal sehen was für eine Mühle da ankommt und dann kann ich dazu was sagen. Wer schon mal stöbern möchte: Hier die Webseite von CAS Auto.

Man darf beim Preis natürlich nicht vergessen das noch Transport und Zoll dazukommt. Am Ende werden es ca. 29600 US Dollar werden.

Update:
Dann war es im April endlich soweit. Wir konnten nach Poti fahren und das Auto abholen. Da das mein Schwager gemacht hat, brauchte er zwingend eine notarielle Beglaubigung damit er das auch darf. In Poti gibt es ein Einfuhrkennzeichen mit dem man einen Monat fahren darf und dann muss das Fahrzeug ordentlich angemeldet werden. Versucht das auf keinen Fall auf eigene Faust. Nehmt euch einen georgisch Muttersprachler mit zum übersetzen, denn sonst versagt ihr schon am ersten Schalter. Das ganze kann man gut bei den Behörden bei Autopapa in Rustavi machen und dauert etwa 3-4 Stunden.

Ein letztes Wort noch zu CAS Auto. Ja, ich kann die vorbehaltlos weiterempfehlen. Die Abwicklung war erste Sahne. Das Auto hat meine Erwartungen weit übertroffen. Das einzige womit ich nicht wirklich zufrieden bin ist das Radio. Da kommt noch eins rein was Apple Car Play beherrscht.

Naja, jedenfalls…. hier ist das gute Stück:

Kategorien: Offroad

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar